Naturseifen aus der Lausitz

Der Originalbeitrag über die Naturseifen aus der Lausitz befindet sich hier.

Anke Lischka produzierte bereits seit drei Jahren Seifen in ihrer heimischen Seifenküche, als sie erstmals in einem Radiobeitrag von der LEADER-Förderung hörte. Sie fackelte nicht sehr lange, reichte ein Konzept ein und hatte Erfolg. Aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) wurde ihr eine Fördersumme genehmigt, die es ermöglichte das Dachgeschoss ihres Wohnhauses für ihr Geschäft auszubauen. Seit dem ist es ihr möglich Workshops in ihrer Seifenküche anzubieten und hat generell mehr Platz für ihre Arbeit.

Die vollständige Geschichte hinter der Förderung von Ankes Vorhaben liest du hier.